. . . Login | Kontakt | Impressum | Ergebnisdienst
Sie sind hier: FCE I » News Button: Schriftgröße klein.  Button: Schriftgröße mittel.  Button: Schriftgröße groß.

Seiten: 1 2

17.09.2017

Zwei komplett verschiedene Halbzeiten

FCE muss nach 3:0 Pausenstand noch zittern und siegt mit 4:2

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Das Spiel nahm gleich richtig Fahrt auf. Bereits in der vierten Spielminute legte Sebastian Schmidt ein Tempodribbling über den halben Platz hin. Als er in Höhe des Sechzehnmeters nach innen zur Mitte zog, dachte jeder, dass er mit links abziehen würde. Doch Sebi Schmidt spielte den Ball stattdessen in den Lauf von Moritz Faßbinder, der damit in den Strafraum eindrang. Als sich Moritz Faßbinder den Ball mit einem Trick auf den starken rechten Fuß legte, dachte jeder, dass er jetzt abziehen würde. Doch Faßbinder legte den Ball stattdessen noch einmal auf Sebastian Schmidt ab, der im Rückraum wunderbar frei stand. Von dort schoss Sebastian Schmidt den Ball unhaltbar flach ins lange Eck zum 1:0. Danach war die Saggiomo-Truppe ganz stark. Man spielte engagiert, flexibel und mit sehr viel Elan. Man war wach in den Zweikämpfen und eroberte viele Bälle bereits an der Mittellinie. So entstand auch das 2:0, als der in Halbzeit eins bärenstarke Erik Schmidt sich den Ball eroberte, dann gegen drei Gegenspieler behauptete, einen Doppelpass mit Simon Becherer an der Seitenlinie spielte, so dass er dort freie Bahn hatte. Seine scharfe Flanke aus vollem Lauf verwandelte in der Mitte Moritz Faßbinder per Flugkopfball zum 2:0. Schöner kann man ein Tor nicht erzielen. Nun bestimmte der FCE klar das Spiel und hatte etliche gute Offensivaktionen. Nach einem Hackentrick von Daniel Blanco-Carvalho kam der Ball zu Simon Becherer, der überraschend als Stoßstürmer aufgeboten worden war. Weil Simon Becherer dann in Höhe des Elfmeterpunktes von hinten einen Tritt in die Beine bekam, pfiff der Schiedsrichter einen Strafstoß. Die Gäste waren damit nicht einverstanden, weil sie der Ansicht waren, dass Becherer aus dem Abseits gekommen sei. Selten hat man im Elzstadion ein so lange anhaltendes, lautes Geschrei gehört als in diesem Falle vom Gästetrainer. Sebastian Schmidt ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken sondern erzielte souverän vom Punkt aus das 3:0. Kurz vor der Pause spielte David Wormuth noch einen prima Pass von der Grundlinie zurück auf den eingestarteten Moritz Faßbinder, dessen Direktabnahme in letzter Sekunde von der Grätsche eines Hausener Abwehrspielers von der Linie gekratzt wurde. Fazit der ersten Halbzeit war also, dass man den FCE selten so stark gesehen hatte und das 3:0 zur Pause eher noch schmeichelhaft für die Gäste war. Was dann in Halbzeit zwei geschah, war kaum zu glauben. Hausen übernahm sofort das Kommando und drängte den FCE in dessen Hälfte zurück. Bei einem tollen Konter, als David Wormuth mit starkem Pass Moritz Faßbinder auf die Reise schickte, der sich bis zur Grundlinie durchsetzte und von dort zurück auf den heranstürmenden Daniel Blanco-Carvalho legte, hätte in der 50. Minute das 4:0 fallen können. Doch der stramme Schuss von Blanco-Carvalho zischte nur Zentimeter am Dreieck des Hausener Tores vorbei. Ab da spielten nur noch die Gäste und kamen in der 60. Und 63. Minute mit einem Doppelschlag auf 2:3 heran. Die Saggiomo-Elf war gegenüber der ersten Halbzeit wie ausgewechselt. Ängstlich, nervös, unsicher. Hausen hatte weitere gute Chancen zum 3:3 oder gar zum 3:4 und die letzte halbe Stunde schien ewig zu dauern. Erst in der Nachspielzeit spielte Simon Becherer eine Überzahlsituation clever aus und schickte den soeben eingewechselten Sedat Sezgin. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und drosch den Ball aus 16 Metern zum 4:2 in die Maschen.

Der FCE spielte mit Preuß, E.Schmidt (Hader), Göbel, Queslati, Danilovic, Gutjahr, Wormuth (Ceken), Blanco-Carvalho (Fass), S. Schmidt (Sezgin), Becherer, Faßbinder

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

10.09.2017

Sämtliche Gegentore durch eigene Fehler

FCE verliert 0:4 in Stegen und war sonst nicht mal schlechter

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Es war so ein Spiel, in dem die Tore jeweils zum unglücklichsten Zeitpunkt fielen, für den Gegner natürlich, und darüber hinaus waren alle Gegentreffer des FCE auch noch durch eigene Fehler mehr als begünstigt worden. Dies begann bereits in der fünften Spielminute, als ein direkt getretener Freistoß des Stegeners Andreas Schlegel an allen Mann vorbei im langen Eck landete. Das schien nicht so, als ob dabei alle FCE-Mannen hellwach im Bilde gewesen wären. Danach machte aber die Saggiomo-Truppe fast eine ganze Halbzeit lang das Spiel, mit guten Kombinationen und mit einigen gefährlichen Abschlüssen von Moritz Faßbinder und Sebastian Schmidt, einmal auch von Erik Schmidt, der wunderbar frei gespielt worden war und auf nassem Rasen die flache Innenseite zum Einsatz brachte, allerdings wie bei den guten Versuchen zuvor dann doch noch in Reichweite des Torhüters der Gastgeber blieb, der also glänzen durfte statt hinter sich greifen zu müssen. Der FCE war in der ersten Halbzeit klar das dominante Team in einer rassigen, schnellen Partie. Aber nach einem Leichtsinnsfehler und entsprechendem Ballverlust 30 Meter vor dem eigenen Tor waren es dann die Stegener, die unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff eiskalt zum 2:0 abschlossen. In der zweiten Halbzeit gab es sogleich eine Doppelchance für den FCE, inklusive Pfostentreffer per Kopfball eines Stegener Verteidigers am eigenen Gehäuse. Insgesamt verflachte die Partie jetzt aber zusehends, die zuvor auf recht hohem Niveau stand. Dazu trug eben auch bei, dass die FCE-Stürmer auch bei guten Abschlüssen halt immer so abzogen, dass Stegens Keeper Henning Brüstle sich auszeichnen durfte. Mal einen Ball flach ins untere Eck zu setzen, blieb den FCE-Angreifern versagt. Das besorgte dafür dann Stegens Toptorjäger Martin Fischer in der 79. Spielminute, nachdem erneut ein Ballverlust tief in der eigenen Hälfte des FCE erfolgt war. Das dann noch folgende 4:0 in der Schlussphase (86.) war ebenfalls in der Entstehung ärgerlich, spielte aber eigentlich keine Rolle mehr. Trotz des katastrophal anmutenden Ergebnisses war der FCE insgesamt nicht einmal das schlechtere Team und spielten einige Akteure phasenweise prima auf, wie Moritz Faßbinder und Sebastian Schmidt in der ersten Halbzeit sowie David Wormuth in der zweiten Hälfte.

Der FCE spielte mit Preuß, E. Schmidt, Göbel, Queslati, Hader (Danilovic), Gutjahr (Ceken), Fass (Wormuth), Blanco-Carvalho (Becherer), Faßbinder, S. Schmidt, Welz

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

03.09.2017

Viele Torchancen heraus gespielt

FCE gewinnt hochverdient mit 4:0 gegen Tiengen

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Gleich in der zweiten Spielminute stellte Moritz Faßbinder die Weichen auf FCE-Sieg, als sein gefühlvoller Heber sich zum 1:0 ins Tiengener Tor senkte. Danach erspielte sich die Saggimo-Truppe eine Vielzahl von hochkarätigen Torchancen. So scheiterte Timo Welz aus kurzer Distanz knapp (12.). In der 28. Minute eroberte sich Frederic Fass den Ball tief in der generischen Hälfte. Er zögerte im Anschluss einen Tick zu lange, den in der Mitte völlig freien Timo Welz anzuspielen. Im direkten Gegenzug musste FCE-Keeper Marco Preuß erstmals sein ganzes Können aufbieten, um einen satten Schuss zu entschärfen. In der 33. Minute spielte der überragende FCE-Spielmacher Andreas Beck einen seiner wunderbar getimten Bälle, dieses Mal auf Erik Schmidt, dessen scharfe Hereingabe zunächst keinen Abnehmer fand. Der Ball kam jedoch zurück, Erik Schmidt flankte erneut und Tobias Göbel traf mit einem wuchtigen Kopfball die Querlatte des Tiengener Gehäuses (33.). Nur drei Minuten später die nächste Doppelchance. Nach traumhafter Ballmitnahme und Antritt von Sebastian Schmidt legte dieser am Sechzehner auf Frederic Fass ab, dessen platzierter Schuss der Tiengener Schlussmann aus dem unteren Eck fischte. Der abprallende Ball kam zu Moritz Faßbinder, der von halbrechts sofort scharf abzog. Doch ein Tiengener Abwehrspieler grätschte den Ball von der eigenen Torlinie. Direkt nach der Pause initiierte erneut Andi Beck zwei super Angriffe, bevor es dann Sebastian Schmidt war, der aus 20 Metern mit seiner linken Klebe einen perfekten Schuss ins Dreieck des Tiengener Tores zirkelte (48.). Nach diesem hochverdienten 2:0 gab es einen Bruch im Spiel des Saggiomo-Teams. Plötzlich kamen die Gäste zu einigen guten Torchancen, die jeweils erst von Marco Preuß mit starken Paraden zunichte gemacht wurden. In der Schlussphase häuften sich dann wieder die Chancen für den FCE. Nach prima Balleroberung von Jonathan Hader an der gegnerischen Grundlinie legte dieser gut auf Baver Ceken zurück, der unverzüglich quer auf Moritz Faßbinder spielte, wobei wieder eine aufopferungsvolle Grätsche eines Gästespielers dazwischen kam. Kurz darauf spielte sich Sebastian Schmidt auf der linken Seite durch und passte maßgenau auf Jonathan Hader, der den Ball zuerst an den Pfosten setzt und den von dort zurückprallenden Ball im zweiten Versuch ins kurze Eck bugsieren wollte, wo jedoch der Tiengener Schlussmann abgetaucht war und den Ball erneut an den Torpfosten lenkte. Wiederum nur Minuten später zog Sebastian Schmidt an drei Gegenspielern vorbei und traf anschließend ebenballs den Innenpfosten, von wo der Ball in die Arme des Torhüters sprang. Nachdem Moritz Faßbinder kurz darauf mit einem Solo allein vor dem Tiengener Keeper an dessen Glanzreaktion gescheitert war, schoss er sich in der folgende Szene seinen Frust von der Seele und traf mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag zum 3:0. Zum Schluss gab es noch einen Bilderbuchspielzug, der zum 4:0 führte. Jonathan Hader brachte den Ball mit letztem Einsatz zu Simon Becherer, der im gegnerischen Sechzehner den Kopf oben behielt und einen tollen Ball auf Baver Ceken spielte, der dann direkt verwandelte.

Der FCE spielte mit Preuß, Danilovic (Hader), Göbel, Queslati, E.Schmidt, Gutjahr, Fass (Becherer), Beck, S.Schmidt, Welz (Ceken), Faßbinder (Wormuth)

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

27.08.2017

Die freien Räume genutzt

Timo Welz mit Doppelpack beim 3:1-Sieg des FCE gegen Rheinfelden

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Die Partie begann gleich mit einer Schrecksekunde für die FCE-Fans. Nach einem krassen Ballverlust in der hintersten Reihe kam Gästestürmer Modom Zieonjie zentral vor dem Tor frei zum Abschluss, nahm den Ball volley, aber verzog um Zentimeter. Man merkte der Saggiomo-Truppe in der Anfangsphase an, dass zuvor zwei Ligaspiele verloren gegangen waren und dem FCE-Team der Druck im Nacken saß. Umso verwunderlicher, dass sich mit David Wormuth einer der allerjüngsten Spieler mit toller Präsenz, klugen Pässen, mutigen Dribblings und viel Selbstvertrauen hervor tat. In der 25. Minute schloss Moritz Faßbinder nach Zuspiel von Tobias Göbel aus vollem Lauf ab, scheiterte jedoch am starken Gästekeeper Dany Quintero Chevans. Dieser parierte danach auch noch einen von Sebastian Schmidt direkt getretenen Freistoßball. Bei einem beherzten Schuss von David Wormuth wäre er chancenlos gewesen, doch der Ball streifte knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause legte Moritz Faßbinder einen tollen Antritt inklusive Dribbling hin und schloss auch prima mit einem satten Schuss ins kurze Eck ab. Aber erneut parierte der Rheinfeldener Torhüter großartig. Dann wieder eine Schrecksekunde. Dieses Mal verhinderte Johannes Gutjahr mit einer Ganzkörpergrätsche den sonst wohl sicheren Führungstreffer für die Gäste, indem er sich in einen Schuss aus kurzer Distanz warf. Nach der Pause wurde das Spiel immer offener. Rheinfelden erspielte sich mit schnellem Umschaltspiel einige Chancen, öffnete dabei allerdings hinten auch die Räume. Das nutzte das Saggiomo-Team nun seinerseits über die schnellen Moritz Faßbinder und Sebastian Schmidt zu Tempogegenstößen. Nach Foul am eingewechselten Timo Welz erzielte Sebastian Schmidt souverän das 1:0 vom Punkt aus. Die Führung beruhigte das Spiel des FCE aber nicht und so fiel nach einem Wackler in der Defensive das zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 1:1 durch Zieonjie. Nach Balleroberung in der eigenen Hälfte war es dann Kapitän Nour Queslati, der mit dem Ball am Fuß einen energischen Antritt bis fast zum gegnerischen Sechzehnmeter hinlegte. Dort wartete er geschickt, bis Moritz Faßbinder links überholte und spielte diesem den Ball genau im richtigen Moment in den Lauf, so dass es kein Abseits war. Faßbinder behielt den Kopf oben und bediente den in der Mitte mitgelaufenen Timo Welz in überragender Manier, der dann seinerseits zum 2:1 vollendete (74. Minute). Nun öffnete Rheinfelden vollends und Sebastian Schmidt stieß mit einem Dribbling in den freien Raum vor, bediente dann wiederum Moritz Faßbinder, der erneut für Timo Welz zum 3:1 auflegte (83.)

Der FCE spielte mit Preuß, Danilovic, Fass, Queslati, E.Schmidt, Gutjahr (Hader), Becherer (Ceken), Wormuth (Welz), S.Schmidt, Göbel, Faßbinder (Jasseh)

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

20.08.2017

Aufregende Offensivszenen

FCE verliert beim FFC 2 mit 2:3 Toren

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Nach einem rund zehnminütigem Abtasten hatte der FCE einige Halbchancen. Es schien, als ob die Saggiomo-Elf die Partie in den Griff bekommen würde. In der 20. Minute fiel allerdings das 1:0 für die Gastgeber, nachdem der pfeilschnelle Adriano Spoth sich im Rücken der Abwehr frei gelaufen hatte und dann eiskalt vollendete. Danach dominierte der FFC klar die Partie und hätte bei etlichen Großchancen seinen Vorsprung locker um zwei bis drei Tore ausbauen können. So kam es, wie es häufig kommt. Kurz vor der Pause behauptete Timo Welz bei einem Konter den Ball gegen mehrere Gegenspieler und passte dann in den Lauf von Tobias Göbel, der im perfekten Moment gestartet war. Bereits im Strafraum allein vor dem Torhüter der Gastgeber wurde der FCE-Stürmer von hinten in die Beine gegrätscht. Trotz dieses Foulspiels hielt sich Tobias Göbel auf den Beinen und schloss mit einem trockenen Schuss zum 1:1 ab (38. Minute). Die zweite Halbzeit wurde dann aufregend. Es entwickelte sich offensiv ein wunderbares Fußballspiel, mit viel Tempo und Leidenschaft, aber eben auch mit sehr wackligen Abwehrreihen auf beiden Seiten. In der 50. Minute spielte sich der FFC über die linke Seite problemlos durch und kam durch Marvin Müller zum 2:1-Führungstreffer. Nach einem Bilderbuchkonter des FCE, gestartet mit einem Dribbling von Sebastian Schmidt, der danach per Doppelpass mit Tobias Göbel klug per Hacke auf Daniel Blanco-Carvalho ablegte, gab es einen Strafstoß wegen Handspiel. Sebastian Schmidt drosch den Ball vom Punkt aus unhaltbar in den Torwinkel zum 2:2 (59.). Nun wogte die Partie hin und her, wobei der FFC offensiv immer stärker wurde. Nach gekonntem Zusammenspiel per doppeltem Doppelpass fiel in der 68. Minute der erneute Führungstreffer zum 3:2 durch Matthias Maier (der übrigens ein überragendes Spiel im Schaltzentrum des FFC machte). Danach zeigte die Saggiomo-Truppe eine gute Moral und riskierte nun immer mehr. Dadurch gab es Raum für den FFC und der alle überragende Adriano Spoth war nicht mehr zu halten. Seinen Meister fand er in drei aufeinander folgen Szenen dann im FCE-Torhüter Marco Preuß, der jeweils im Eins gegen Eins des allein auf ihn zulaufenden Spoth der Sieger blieb. Auf der anderen Seite parierte der FFC-Keeper nach einem Kopfball von Simon Becherer in letzter Sekunde. Kurz darauf wurde Baver Ceken herrlich frei gespielt, verzog aber beim Abschluss. Bereits in der Nachspielzeit nahm dann Sebastian Schmidt aus 18 Metern einen Ball volley aus der Luft. Die Kugel knallte mit voller Wucht an den Innenpfosten des FFC-Gehäuses, aber von dort aus nicht etwa ins Tor, sondern zurück ins Feld.

Der FCE spielte mit Preuß, Hader (Wormuth), Fass, Queslati, E. Schmidt, Gutjahr (Ceken), Becherer, Welz (Suchowitz), Blanco-Carvalho (Beck), S. Schmidt, Göbel

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

12.08.2017

Temporeiche und intensive Partie

FCE verliert gegen Au-Wittnau etwas unglücklich mit 0:1

 Bild N.Schleier
Bild N.Schleier

Die Partie begann sehr temporeich und intensiv in den Zweikämpfen. Die Gäste aus Au-Wittnau praktizierten ein hohes Pressing, bis teilweise in den Emmendinger Sechzehnmeter hinein. So wurde die Saggiomo-Truppe stark unter Druck gesetzt, erwies sich allerdings in den meisten Fällen als sehr ballsicher. So blieben Torchancen zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Erst in der 31. Minute kam der FCE zu einem ernsthaft gefährlichen Abschluss, als ein Fernschuss von Jonathan Hader noch abgefälscht wurde und nur knapp am Pfosten vorbei strich. Kurz darauf eine starke Aktion von Sebastian Schmidt, der aber das Tor verfehlte. In der 44. Minute dann die bis dahin beste Gelegenheit des Spiels, als sich Daniel Blanco-Carvalho und Erik Schmidt im Zusammenspiel über die linke Seite wunderbar durchsetzten und die folgende Hereingabe von Schmidt in der Mitte von Sedat Sezgin nur um eine Schuhstolle verfehlt wurde. Da die Stolle zu einem gegnerischen Abwehrbein gehörte, musste Sezgin nach dieser Aktion verletzt vom Feld. In der zweiten Halbzeit änderte sich das optische Bild. Während in den ersten 45 Minuten die Gäste optisch überlegen wirkten, waren es jetzt die Hausherren, die deutlich mehr Ballbesitz generierten und nun auch den direkteren Weg nach vorne suchten. Ein toller Flankenlauf von Sebastian Schmidt sorgte für Gefahr. Kurz darauf erzielte Simon Becherer das vermeintliche 1:0, nachdem der Ball von Tobias Göbel per Kopf prima abgelegt worden war. Der Treffer wurde wegen Abseits jedoch nicht gegeben. Wiederum nur kurz darauf kam es zur bis dahin stärksten Szene des Spiels. Kapitän Nour Queslati überspielte mit einem präzisen langen Ball die gegnerische Abwehr und der in die Gasse gesprintete Sebastian Schmidt holte die Kugel perfekt in vollem Lauf herunter. Beim unmittelbar folgenden Abschluss scheiterte Sebi Schmidt am aufmerksamen Gäste-Torhüter, der rechtzeitig aus seinem Tor gestürmt war und so den Winkel verkürzte. In der 78. Minute gab es dann die kalte Dusche: Nach einem Diagonalball von Andreas Zimmermann war die sonst so sichere FCE-Deckung nicht aufmerksam genug, so dass Marius Zimmermann ungehindert an den Ball kam, dann ein Dribbling ansetzte und zum 0:1 einschoss. Der FCE versuchte noch einmal alles, aber außer einem gefährlichen Schuss von Simon Becherer von der Sechzehnmeterlinie kam nichts mehr dabei heraus.

Der FCE spielte mit Preuß, E. Schmidt, Fass, Queslati, Hader (Jasseh), Gutjahr, Becherer, Blanco-Carvalho (Wormuth) , S.Schmidt, Sezgin (E.Preuß), Göbel

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

07.08.2017

Herzlichen Dank für die Ballspende

Bild: N.Schleier
Bild: N.Schleier

Die erste Mannschaft und die Vorstandschaft des FCE bedanken sich herzlich für die Ballspende zum Auftaktspiel gegen den SV Au-Wittnau bei den beiden Gesellschaftern Mike und Jens Lichtle vom Vermessungsbüro Lichtle in Emmendingen.Auf dem Bild übergibt Jens Lichtle (rechts) den Spielball an den Spieler Johannes Gutjahr in Anwesenheit des II. Vorsitzenden Marcus Mädler.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

06.08.2017

FCE - SG Gundelfingen/Wildtal 0:1 (0:1)

weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier
weitere Bilder bitte Foto anklicken. Bilder N.Schleier

Das letzte Testspiel gegen den Bezirksligisten Gundelfingen/Wildtal vor dem ersten Punktspiel am kommenden Samstag gegen den SV Au/Wittnau ging für das Saggiomo-Team mit 0:1 verloren. Trotz einiger sehr gut herausgespielten Torchancen und klarer Feldüberlegenheit wollte an diesem Tag einfach kein FCE-Treffer gelingen. Die Gäste hatten ihrerseits nur eine einzige Halbchance, diese reichte aber aus um den Siegtreffer an diesem Tag zu erzielen.

Marcus Mädler

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

28.07.2017

Pokalderby in Denzlingen: FC Denzlingen - FCE 2:1 (2:0)

Starke Leistung unseres Teams wird nicht belohnt. FCE-Team zeigt tolle Moral

Das Nachbarschaftsderby in der ersten Hauptrunde des Vereinspokals war gerade zwei Minuten alt, als der Schiedsrichter einen aus der Sicht für den Schreiber dieser Zeilen völlig lächerlichen Strafstoß für die Gastgeber gab. Und dabei pfiff er auch nicht a
Das Nachbarschaftsderby in der ersten Hauptrunde des Vereinspokals war gerade zwei Minuten alt, als der Schiedsrichter einen aus der Sicht für den Schreiber dieser Zeilen völlig lächerlichen Strafstoß für die Gastgeber gab. Und dabei pfiff er auch nicht a

Das Nachbarschaftsderby in der ersten Hauptrunde des Vereinspokals war gerade zwei Minuten alt, als der Schiedsrichter einen aus der Sicht für den Schreiber dieser Zeilen völlig lächerlichen Strafstoß für die Gastgeber gab. Und dabei pfiff er auch nicht aus eigenem Antrieb, sondern auf Betreiben seines Linienrichters. FCE-Keeper Marco Preuß war blitzschnell im richtigen Eck, doch von seinen Handschuhen prallte der scharf getretene Ball nach oben weg ins Netz. Ein bitterer Auftakt also für die Saggiomo-Elf, die sich aber dadurch nicht aus dem Konzept bringen ließ. Trotz der frühen Führung gelang es den hoch favorisierten Denzlingern nicht, das Spiel zu dominieren und weitere Torchancen zu kreieren. Mitte der ersten Halbzeit kam es dann erneut zu einer strittigen Szene, als ein FCE-Spieler den Ball in der Vorwärtsbewegung am Mittelkreis verlor, dabei allerdings auch so robust angegangen worden war, dass ein Pfiff quasi schon in der Luft lag. Doch dieser blieb aus und durch den Ballverlust war der FCE hinten ausnahmsweise einmal nicht sortiert, sodass prompt das 2:0 für die Gastgeber fiel. Dieser zweite Treffer zeigte Wirkung. Man merkte den vielen jungen FCE-Spielern an, dass der scheinbar unaufholbare Vorsprung des Favoriten sie nun verunsicherte. Prompt gab es zwei hochkarätige Torchancen für Denzlingen, bevor der FCE kurz vor der Halbzeit zu seiner ersten Topchance kam. Nach Ablage von Sebastian Schmidt verfehlte ein strammer Schuss von Daniel Blanco-Carvalho nur knapp das lange Eck. Nach dem Seitenwechsel war die Saggiomo-Truppe wieder voll konzentriert bei der Sache und ließ den Favoriten weiterhin kaum zur Entfaltung kommen. Hier leistete die Viererkette (im 4-3-3-System) mit David Danilovic, Frederic Fass, Kapitän Nour Queslati und Erik Schmidt wirklich ganze Arbeit. Da allerdings auch die Denzlinger in der Defensive sehr aufmerksam waren, gab es kaum klare Torchancen für den FCE. In der 81. Minute köpfte dann aber Frederic Fass nach Hereingabe von Moritz Faßbinder zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Danach warf der FCE noch einmal alles nach vorne, ohne dann jedoch noch eine klare Chance zu bekommen. Insgesamt hat die Geschlossenheit , die Disziplin und nicht zuletzt auch die gute Moral des Emmendinger Teams überzeugt. Immerhin hat die Saggiomo-Truppe die aufgrund ihrer individuellen Besetzung hoch favorisierten Gastgeber fast über die gesamte Spielzeit neutralisiert. Darauf lässt sich aufbauen.

Michael Zäh

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

23.07.2017

Spielplan der ersten Mannschaft liegt vor

2 Heimspiele am Sonntag vormittag - wenige Überschneidungen mit dem SC Freiburg

Nachdem in der Staffelsitzung am Sonntag vergangener Woche die von Staffelleiter Arno Kiechle gemachten Terminvorschläge von den Vertretern aller Vereine intensiv diskutiert wurden, liegt nun der endgültige Spielplan der Landesliga, Staffel 2 vor.

Seitens des FCE war man darauf bedacht, den Heimspielen des SC Freiburg möglichst aus dem Weg zu gehen, wobei zu beachten ist, dass wir lediglich das Recht haben, die Termine unserer Heimspiele festzulegen und andererseits die endgültige Terminierung der Bundesligaspiele ja immer erst kurzfristig stattfindet. Außerdem wurden einige Heimspiele auf etwas attraktivere Anstoßzeiten verlegt. So werden wir die Heimspiele gegen Elzach-Yach und gegen den FC Waldkirch nach den guten Erfahrungen der Vorsaison zur "Frühschoppenzeit" am Sonntag vormittag austragen. Einige Spiele wurden in die frühen Abendstunden verlegt.

Einzelheiten können Sie dem angehängten Plan oder dem Link "Vereinsspielplan" entnehmen.
Renzo Düringer

 

Spielplan erste Mannschaft Saison 2017/18

http://www.fcemmendingen.de/dateien/Vereinsspielplan-erste-Mannschaft-17_18.pdf

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel als PDF anzeigen

Seiten: 1 2

Aktuelle Termine

Sonntag 24.09.17 15:00 Uhr

SV RW Ballrechten-Dottingen - FCE I



Flohmarkt Termine

Samstag, 07.10.17

Samstag, 04.11.17

Kontakt: rsammel@web.de

Tel. 07641-42590 Fax 985964

mobil 0151-44234187


Downloads


Zur FCE-Stadionzeitung

fussball.de

Verbände / Medien


Werbepartner